FAQ (Frequently Asked Questions)

Häufig gestellte Fragen über Lubegard-Produkte und deren Anwendungen.

Darf ich Lubegard-Produkte auch bei erhöhten Betriebstemperaturen, die durch Betrieb mit Alternativkraftstoffen verursacht werden (RME, E85, Benzin5, usw.) einsetzen oder muss ich mit schädlichen Nebenwirkungen rechnen?

Natürlich. Wir empfehlen Ihnen sogar nachdrücklich, Bio/Tech Engine Protectant dem Motoröl und zudem das KOOL-IT Treatment dem Kühlstoff beizumischen. Sie werden eine permanente Reduzierung der erhöhten Betriebstemperatur sowie eine spürbare Kraftstoffersparnis verzeichnen können.

Was ist der Hauptgrund für einen Wasserpumpenschaden?

Aufgrund ihrer chemischen Zusammensetzung sind Antigel (Frostschutzmittel) sehr „sandig“. Sie könnten als flüssige Sandpapiere beschrieben werden. In der Wasserpumpe fressen sie Rotor, Schaufelrad, Lagerstellen etc. an. Dies führt zu einem abnehmenden Kühlmitteltransport beziehungsweise zu einer erhöhten Betriebstemperatur. Mit der Zeit werden auch die Dichtungen und Lagermaterialien abgebaut. Als Folge leckt die Wasserpumpe und ist defekt.

Kann ich Bio/Tech Engine Protectant wirklich jedem Motorenöl beimischen – und – was bringt es?

Ja, Bio/Tech Engine Protectant kann und soll jedem Motorenöl beigemischt werden, egal ob bei Oldtimern oder fabrikneuen Fahrzeugen, Dieselmotoren oder Benzinern (Ottomotoren). Die in einem Hightech-Verfahren gewonnene Ester-Wachs-Kette (LXE) bindet durch ihre polarische Eigenschaft die Schmierstoffmoleküle auf natürliche Art und Weise an sich und bleibt zudem an allen metallischen Oberflächen haften. Sie ist der zur Zeit temperaturbeständigste High-Tech-Schmierstoff und bildet eine thermische Brücke zwischen Hitze-führenden und Hitze-ableitenden Komponenten. Wegen seiner enormen thermischen Stabilität empfiehlt sich dieses Produkt besonders bei erhöhten Betriebsleistungen (Tuning und High-End Aggregate).

Hilft Power Steering Fluid Protectant, wenn eine Servolenkungspumpe keinen mechanischen Defekt aufweist und trotzdem singt?

Ja, das Spiel der Pumpenräder wird über die Druckbeständigkeit des Schmierstoffes überbrückt. Wenn durch den ständigen Abrieb dieses Spiel zu gross wird, kann es durch herkömmliches Lenkungsöl nicht mehr überbrückt werden. Die Pumpe benötigt eine höhere Drehzahl, um dieselbe Leistung zu erbringen. Das Lenkungsöl wird dadurch heisser und dünnflüssiger, die Druckbeständigkeit nimmt weiter ab und damit ist ein Teufelskreis eingeleitet. Das in Power Steering Fuid Protectant enthaltene LXE-Molekül erhöht durch seine polarische Eigenschaft unter anderem auch die Druckbeständigkeit des Lenkungsöls. Dadurch wird das Symptom des Pumpensingens an der Wurzel beseitigt.

Bis zu 79% weniger Verschleiss und 30% weniger Reibung, wie erklärt sich das?

In einer umfangreichen Studie wurden Reibungsverlust und Verschleissverhalten moderner Motoren durch namhafte Schmierstoffhersteller getestet. Verschleiss und Reibung eines Aggregates hängen im Wesentlichen von folgenden Faktoren ab: Der Betrieb eines Aggregates vom Kaltstart bis zum betriebswarmen Zustand verursacht gleich viel Verschleiss und Reibung wie der Betrieb desselben Aggregates bei Betriebstemperaturen über eine Strecke von 20.000 Kilometern. Durch das polarische Verhalten von LXE bleibt bei Stillstand des Aggregates nachweislich ein Schmierfilm an allen metallischen Oberflächen haften. Dadurch hat das Aggregat auch beim Kaltstart sofort einen tragenden Schmierfilm zur Verfügung. Verschleiss und Reibung werden deshalb signifikant verringert.